Aktuelle Corona-Maßnahmen

 

 

 

 

Aktuelle Coronamaßnahmen

 

seit dem 08.11.21 befindet sich unsere Schule in der Warnstufe 3, d.h.

  • MNB Im Schulhaus & Gebäuden der RS Neustadt & im Unterricht
  • verbindliches Testangebot (2x wöchentlich)
  • Befreiungsmöglichkeiten vom Präsenzunterricht für SuS mit Risikomerkmalen für einen schweren Krankheitsverlauf
  • Es gelten die Betretungsverbote für Personen mit Symptomen einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2
  • gesonderte Lerngruppen aufgrund von Testverweigerungen sind an unserer Schule (Personalmangel) nicht möglich
  • SchülerInnen, die sich in Quarantäne befinden, hier die Unterrichtsinhalte

Informationen über positives PCR Ergebnis bitte schriftlich an die Schule, dann Information an Eltern mit Verweis auf §9 Thüringer SARS-CoV-2-Infektionsschutz-Maßnahmenverordnung

  • SuS mit pos. Schnelltest, dürfen nur mit Vorlage neg. PCR Test (Vorlage im Sekretariat) in den Schulalltag zurückkehren! (Anweisung Gesundheitsamt)
  • Fragen zum Umgang mit positiven Fällen

    Es wird eine 14-tägige Quarantäne angeordnet, aus der man sich nicht vorzeitig heraustesten kann
    (auch für Geimpfte und Genesene müssen bei einem positiven PCR-Test in Quarantäne).
    Bei Symptomfreiheit muss man 48 oder weniger Stunden vor dem Ende der Quarantäne einen Antigen-Schnelltest durchführen und das Ergebnis an das Gesundheitsamt übermitteln. Fällt er negativ aus endet die Quarantäne zum festgelegten Zeitpunkt. Fällt er positiv aus verlängert sich die Quarantäne um sieben weitere Tage.

  • Informationen über positives PCR Ergebnis soll per Gesundheitsamt ggf. über Eltern schriftlich an die Schule erfolgen

    dann Information an Eltern mit Verweis auf §9 Infektionsschutzgesetz (Absonderung bei engen Kontakten).
Meldung Quarantäne.pdf
PDF-Dokument [108.7 KB]

 

Übersicht über aktuelle Rechtsgrundlagen

 

Darüber hinaus werden Sie über aktuelle Verordungen hier weiterhin informiert!

 

Ich bitte um Verständnis und Akzeptanz, der uns auferlegten Regelungen und Gesetzmäßigkeiten!

 

Mit freundlichen und gesunden Grüßen

D. Keitel

Schulleitung

 

Eltern-Merkblatt vom Gesundheitsamt
Merkblatt für Eltern.pdf
PDF-Dokument [255.4 KB]

 

Frühwarnsystem in Thüringen

Mit der Einführung des neuen Frühwarnsystems werden in Thüringen bei steigenden Infektionszahlen künftig, neben der Sieben-Tage-Inzidenz, auch die lokale Hospitalisierungszahl und die thüringenweite Auslastung der Intensivbetten als Zusatzindikatoren berücksichtigt. Auf dieser Seite finden Sie alle Informationen sowie die tagesaktuellen Werte für alle 22 Landkreise und kreisfreien Städte. Die Maßnahmen für die einzelnen Warnstufen sind im Thüringer Corona-Eindämmungserlass festgelegt.

Leitindikator zum Ergreifen von Maßnahmen bei einem ansteigendem Infektionsgeschehen in einem Landkreis bzw. einer kreisfreien Stadt bleibt die Sieben-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohnern, d.h. die Anzahl an Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern in den letzten sieben Tagen.

Als weitere Zusatzindikatoren werden Folgende herangezogen:

  • Schutzwert (Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz): Die wöchentliche Inzidenz hospitalisierter Fälle pro 100.000 Einwohner im Landkreis bzw. in der kreisfreien Stadt. Der Schutzwert richtet sich – entsprechend der Darstellung durch das Robert-Koch-Institut (RKI) – nach dem Meldedatum der Hospitalisierung und beinhaltet Hospitalisierungen sowohl „wegen“ als auch „mit“ COVID-19. Die Hospitalisierungen werden nach dem Wohnort des Erkrankten ausgewiesen.
  • Belastungswert: Der prozentuale Anteil intensivmedizinisch behandelter COVID-19-Fälle an der Gesamtzahl der betreibbaren Intensivbetten in ganz Thüringen.

Informationsflyer Kinderimpfkampagne

 

Impfkampagne für Kinder und Jugendliche
Thüringen hat seine Vorbereitungen auf die Impfung von Kindern und Ju-gendlichen zeitig gestartet. Als klar war, dass die Zulassung eines Impfstoffs in der Europäischen Union für die Altersgruppe ab 12 Jahren wahrscheinlich würde, haben wir in Thüringen einen Kinder-Impfgipfel einberufen und ge-meinsam mit Vertreterinnen und Vertretern den Bereichen aus Medizin, Wis-senschaft, Familienpolitik und Schulpraxis die Weichen für schnelle Impfun-gen von Kindern und Jugendlichen in Thüringen gestellt. Diese sollen zuvor-derst in den Kinderarztpraxen und Thüringer Impfstellen und Impfzentren er-folgen. Dort wo Schulgemeinschaften an einem schulortnahen dezentralen Impfangebot interessiert sind, wird die Landesregierung das zusätzlich er-möglichen.
ThuringerImpfkampagne_Flyer_Kinderimpfun[...]
PDF-Dokument [2.7 MB]

Informationen für Eltern zur Impfkampagne durch das Thüringer Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie

 

 

Thüringer Verordnung (amtl. Fassung)

 

 

Ich möchte all unseren SchülerInnen und Eltern für die Bereitschaft danken, diese Hygienamaßnahmen konsequent umzusetzen.

 

Ich appeliere an Sie liebe Eltern, den Weg weitere Tests 2x wöchentlich durchzuführen, mit uns gemeinsam zu gehen. Bitte überzeugen Sie die SchülerInnen weiterhin das Testangebot wahrzunehmen. Bei Ablehnungen ist es mir untersagt, auf die MNB Pflicht zu verweisen, da auch diese ab heute im Unterricht ausgesetzt ist.

Auch hier bitte ich Sie, sollten Sie das Testangebot für Ihr Kind ablehnen, während des Unterrichts die MNB zu tragen!

So können wir den Fortlauf in Phase Grün gewährleisten und Quarantäne Maßnahmen entgegen wirken!

Nur 0,48% der Schüler haben die Testpflicht verweigert!

Bitte lassen Sie uns an einem Strang ziehen und nehmt bitte das Angebot zur Testung wahr!

 

 

 

Sehr geehrte SchülerInnen und Eltern,

 

gemäß § 16 Abs. 2 Satz 1 Thüringer Verordnung zur Abmilderung der Folgen der Corona-Pandemie im Schulbereich (ThürAbmildSchulVO) kann das für das Schulwesen zuständige Ministerium entscheiden, dass abweichend von § 49 Abs . 2 Satz 1 und 4 ThürSchulG und § 55 Abs . 4 Satz 1 und 3 ThürSchulO ein Schüler auf Antrag der Eltern, der innerhalb von einer Woche nach Ausgabe des Zeugnisses zum Schuljahr zu stellen ist, die zuletzt besuchte Klassenstufe wiederholen kann, sofern diese nicht bereits freiwillig wiederholt wurde, und das diese freiwillige Wiederholung nicht auf die maximale Wiederholungsmöglichkeit angerechnet wird. Satz 1 gilt nicht für Abschlussklassen. Als Abschlussklassen in diesem Sinne gelten die Klassenstufen 9 und 10 der Regelschule. Anträge dürfen abgelehnt werden, wenn es sich um SuS in Abschlussklassen handelt oder diese Klassenstufe schon einmal freiwillig wiederholt wurde.

 

Sobald Sie als Eltern am Besten in Übereinkunft mit Ihrem Kind diese Entscheidung getroffen haben, bitte ich Sie, uns diese zuzuleiten. Ein formloses Anschreiben über unseren Briefkasten oder als PDF Datei in einer Mail würde ausreichen. Ich bitte Sie jedoch, diese Entscheidung sorgsam abzuwägen. Wir als Pädagogen wissen um die unterschiedlichen Lernstände der Kinder und geben seit dem Ende des Lockdowns unser Möglichstes, die SuS innerhalb der untgerschiedlichen Klassenstufen auf ein gleiches Lernstandsniveau zu bringen. 

 

Vielen Dank für Ihr Verständnis. Ich wünsche uns als Schulleitung eine gute Zusammenarbeit und für all unsere SchülerInnen einen gewohnten Start in das Schuljahr 2021/2022

 

 

 

28.06.2021

D. Keitel

 

Allgemeine Informationen 

 

 

 

Ständig aktualisierte allgemeine Informationen und weiterführende Hinweise sowie Links finden Sie auf der Homepage des TMBJS unter:

https://bildung.thueringen.de/ministerium/coronavirus

 

Zur INFO:

Telefon LRA SOK – Fachdienst Gesundheit: 03663-488593

                                                                               03663-488608

                                                                               03663-488612

Bürgertelefon: 03663-488888

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Regelschule Neustadt an der Orla